Ursprünglich stand auf dem Grundstück - kurz vor den Toren der alten Stadt Oldenburg und am alten Handelsweg von Bremen zur Nordseeküste gelegen - ein Bauernhof. Doch in alten Dokumenten ist bereits im Jahre 1837 von einer Gastwirtschaft zu lesen, wo die Bauern und Händler von außerhalb ihre Pferde unterstellten, während sie auf dem Markt ihre Waren feilboten. Am Abend tranken sie dann noch ein Bier, bevor sie sich wieder auf den Heimweg machten. Einige Generationen und Wirte später, im Jahre 1893 erwarb dann Johann Heinrich Wieting das Anwesen, welches er 1927 an seinen Sohn Georg weitergab, der soeben geheiratet hatte. 1934- eine Zeit, in der das wirtschaftliche Leben in Deutschland am Boden lag, baute das Ehepaar Wieting ein neues Haus, diesmal mit 2 Obergeschossen und einigen Gästezimmern. Das dicht an der Straße stehende alte Gebäude wurde über Nacht abgerissen und den staunenden Oldenburgern wurde gerade zu Kramermarktsanfang das „Gasthaus Wieting" präsentiert. Alte Nachbarn und Osternburger erinnern sich noch heute an das rauschende Eröffnungsfest.

In den letzten Kriegstagen 1945 fiel Georg Wieting bei einem Bombenangriff auf den Oldenburger Bahnhof. Seine Witwe Erna Wieting führte den Betrieb mit viel Mut und Schaffensfreude weiter. Nach der Beschlagnahme des Hauses durch die englischen Besatzer von 1949 - 1958, gab es im Frühjahr 1959 einen Neuanfang. Zusammen mit ihrer Tochter Christel, eröffnete Erna Wieting das frisch renovierte „Hotel Wieting", dem sie 1968 einen Neubauflügel hinzufügte. Seit 1982, nach einem weiteren Anbau, verfügt das Hotel über 69 Zimmer. Seit 1989 leitet Christel Wieting-Röben zusammen mit ihrem Mann Walter das Unternehmen, wobei sie seit August 2001 auch von ihrer Tochter Gesa, nach deren Abschluss als Hotelbetriebswirtin, tatkräftig unterstützt wird.

 

Hotel Wieting
Damm 29 - 26135 Oldenburg
Telefon: 0 441 / 92 40 0 - Telefax: 0 441 / 92 40 222
E-Mail:
info@hotel-wieting.de